NEWS

Alle Preisträger Groß

Sehr geehrte Filmemacherinnen und Filmemacher,
die Ausschreibung für den Preis 2017 beginnt voraussichtlich wieder im September 2016.

Weitere Informationen über die Auswahlkommission, Jury, etc.werden dann ausgesendet. Falls Sie noch nicht auf der Newsletter-Liste sind, bitte ich auf der ersten Seite meiner neuen Homepage ( www.hubert-sielecki.at ) Ihre Mail-Adresse einzutragen.
Die Preisverleihung wird voraussichtlich wieder im Rahmen des Freien Kinos im Mai 2017 im Stadtkino/Künstlerhaus stattfinden.
Wenn Sie jetzt an einem neuen Film arbeiten wünsche Ich Ihnen viel Freude daran und Erfolg. Wir hoffen, dass so viele Künstler wie noch nie ihre Filme anmelden und digital zur Sichtung einschicken werden.
Neben dem Hauptpreis werden wieder wie 2015 mehrere Auszeichnungen aus dem 70 Minuten-Programm der nominierten Filme vergeben.
Wir freuen uns schon auf zahlreiche Einreichungen!

Herzliche Grüße, Hubert Sielecki und sein Team

 

PREIS und Auszeichnungen 2015
vom 19. Mai 2015

Vedran Pilipovic Filmtitel LUPAVTE
Hauptpreis 2015: Euro 1.000,- – gestiftet von Hubert Sielecki
Zu einem Rhythmus, der offenbar auf einem Bass gespielt wird, läuft ein abstrakter, gemalter Animationsfilm, der in seiner präzisen Synchronität zum Ton nur begeistern kann. Ein Feuerwerk an Farbe und Rhythmus.

David Kellner Filmtitel RIVER
Euro 730,- Auszeichnung für einen experimentellen Film oder ein Video
gestiftet von Dr. Arnulf Rohsmann (Leiter der ehem. Kärntner Landesgalerie 1986-2002)
Die Handlung dieses handgezeichneten Films beginnt mit einem Ende, wenn der Tod im wahrsten Sinne des Wortes zur „Deadline“ wird. In Anlehnung an die griechische Sagenwelt, begeben sich die Verstorbenen stumm in eine erneute Warteschlange, um vom Tod über den Fluss in den Hades gefahren zu werden. Und da die Vorstellung, Geld für das Leben nach dem Tod anzusparen, geradezu antik ist, gehen diejenigen, die den Fährmann nicht bezahlen können unter und müssen den Fluss tragen.

Xenia Ostrovskaya    Filmtitel    DRUM&BASS
Euro 500,- Auszeichnung für „innovative Bildgestaltung“
von Filmproduktion AV Documenta GmbH (o.Univ.Prof.DI.Dr. Alfred Vendl)
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Getreu diesem Motto spielt sich in dieser gemalten und gezeichneten Animation in einem einzigen Bild – zu selbst produzierter Musik mit Schlagzeug und Bass – eine Geschichte über das Leben und Sterben ab. Dreigeteilt und doch verknüpft, lenkt der Film den Blick der Zusehenden geschickt von rechts nach links, vom Vordergrund in den Hintergrund und erschließt somit den kompletten Raum der gemalten Mise en scéne.

Maria Chalela-Puccini     Filmtitel    AN EDUCATED WOMAN   
Euro 500,- Auszeichnung: Film zu einem Frauenthema  („Hommage an Maria Lassnig“) gestiftet von Prof. Dr. Elisabeth Vitouch, Landtagsabgeordnete für europäische und internationale Angelegenheiten.  (Vs. des Gemeinderatsausschusses für europäische & internationale Angelegenheiten, Alternate CoR-Member, Mitglied der Jury für die Europäischen Kulturhauptstädte)
Zwischen Selbstwahrnehmung und Fremdbestimmung. Der Film handelt vom großen inneren Dilemma zwischen dem, was man sein soll und dem was man sein will. Eine kurze, auf Glas gemalte Animation, der ideale Film zum Thema „Frau in unserer Gesellschaft“.

Cana Bilir-Meier   Filmtitel    SEMRA ERTAN
Euro 250,- Auszeichnung für einen Poetry Film (nach einem Text oder Gedicht)
gestiftet von der Filmkünstlerin Linda Christanell
Beginnend mit einem Text, in dem „unheimlich glücklich“ auch „heimlich unglücklich“ bedeuten kann, wird das Portrait einer mutigen jungen Frau erstellt, die sich aus Protest vor 25 Jahren selbst verbrannte. Mittels handgeschriebenen Textfragmenten des Liebesgedichts „Begegnung“, Fotos, Zeitungsausschnitten und Nachrichtenfetzen verleiht dieser Film nicht nur einer Künstlerin und Poetin erneut eine Stimme, sondern wirbt zudem aussagekräftig zu mehr Integrationsfreundlichkeit und Toleranz in unserer Gesellschaft.

Alle AutorInnen2
Fast alle AutorInnen waren da und wurden von Franziska Bruckner einzeln vorgestellt. Interessante Filme, viel Publikum und Applaus, gute Stimmung und glückliche Gesichter im Stadtkino im Künstlerhaus. Bis 24 Uhr wurde dann gefeiert.

ACHTUNG Ankündigung:

Am Dienstag, den 9. Juni werden um 19 Uhr
wieder im Rahmen des FREIEN KINOs die Preisträgerfilme vorgestellt, die seit 2008 bei VIS, Tricky Women, beim Salzburger Film:riss Festival und im Künstlerhaus mit dem Hubert Sielecki-Preis ausgezeichnet wurden.
Alle Highlights der letzten 7 Jahre in einem abendfüllenden Programm!
Ein wirklich vielseitiger und spannender Abend im Stadtkino im Künstlerhaus Wien.   Eintritt frei! wie immer im Freien Kino

BISHERIGE PREISTRÄGER

2016 Anna Vasof – MACHINE – Tricky Women
1
015
Vedran Pilipovic – LUPAVTEKünstlerhaus
2014
Lucyna Kolendo + Remo Rauscher – TREMOLO NON TROPPO – Tricky Woman
2013
Nikolai Maderthoner – SALON – Künstlerhaus
2013
Gudrun Krebitz – ACHILL – Tricky Woman

2012 Karin Hammer – PENTAGONIA – Künstlerhaus
2012 Mirjam Baker – THE BACK ROOM – Tricky Woman
2011 Clemens Kogler – STUCK IN A GROOVE – Künstlerhaus
2011 Adele Raczkövi – LOOKING FOR LOVE – Tricky Woman
2010 Kath. Wahl + Chr. Höller – DER ZUSAMMENHANG – Film:riss
2010 Veronika Schubert – TINTENKILLER – Tricky Woman
2009 Mirjam Baker + Michael Kren – MEMORY – Film:riss Salzburg
2009 Adnan Popovic – WALZERKÖNIG – VIS
2009 Brigitte Höfler – THE SHADOW OF A THOUGHT – Tricky Woman
2008 Michael Wirthig – INSIDE 1014 – VIS

 

Am Dienstag, den
19. Mai 2015 um 19 Uhr
findet im Stadtkino im Künstlerhaus Wien ein 65-Minuten Screening ausgewählter Filme aus dem Wettbewerb statt!
Anschließend werden die Preise verliehen!
Das Programm wird spätestens am 12. Mai veröffentlicht.
Der Preis und die Auszeichnungen am 20. MaiP1010520

FACEBOOK

Am Dienstag, den 9. Juni werden um 19 Uhr wieder im Rahmen des FREIEN KINOs die Preisträgerfilme vorgestellt, die seit 2008 bei VIS, Tricky Women, beim Salzburger Film:riss Festival und im Künstlerhaus mit dem Hubert Sielecki-Preis ausgezeichnet wurden.
Ein wirklich vielseitiges und spannendes Programm im Stadtkino im Künstlerhaus Wien.

Das Programm:
Nora Staggl                        Zeit                                                2:55
Uli Kühn                    Nosferatu, A Symphony Fading             3:10
Uli Kühn                            Colors                                             1:10
Stefanie Weberhofer         Aufgelöst                                        4:00
Felix Weisz                      „Skin & Traces“                                2:50
Cana Bilir-Meier                Semra Ertan                                   7:30
Vedran Pilipovic                 Lupafte                                          3:15
Maria Chalela-Puccini       An Educated Woman                     1:10
Xenia Ostrovskaya            Drum & Base                                  3:50
Matthias Krinzinger    Eine Tanne macht noch keinen Winter  1:05
David Kellner                      RIVER                                          10:50
Viktoria Schmid                   IT’S A DANCE                              2:30
Jeremias Altmann               Machines                                      4:00
Adam Tubak                       Paperword                                     1:20
Juliana Neuhuber               Short Shakespeare – Games        4:30
Christoph Rainer                 Requiem for a Robot                    5:45
Lukas Troberg                     FTP (Furbish The Police)             3:50